Herzlich Willkommen

Sehr geehrte Damen und Herren, Herzlich Willkommen auf der Internetseite der SPD Lauffen - Neckarwestheim. Wir freuen uns, dasss Sie uns besuchen und mehr über uns erfahren möchten. Klicken Sie sich doch einfach durch die verschiedenen Rubriken und informieren Sie sich umfangreich über uns. Gerne nehmen wir auch Anregungen oder Kritik entgegen. Einfach über Kontakt an uns schreiben. Sie erhalten umgehend eine Antwort Natürlich können Sie die jeweiligen Personen auch direkt per Mail, Brief oder Telefon kontaktieren SPD Lauffen - Neckarwestheim 

Sozial Engagiert Bürgernah

 
 

Ankündigungen Jahresprogramm 2017

27.03.2017 : Hauptversammlung

13.04.2017: Maultaschenessen Altes Gefängnis

01.05.2017 : Maifeier Botenheimer Heide

07.05.2017 : Wasserstand Trollingemarathon

18.06.2017 : Teilnahme am Katzenbeisser-Cup Brückenfest

26.08.2017 : Ferienstammtisch, Grillfest an der Obstwiese

16.09.2017 : Infostand Bundestagswahl Postplatz

 

Veröffentlicht am 22.02.2017

 

Aktuelles Haushaltsrede 2017 von Ulrike Kieser-Hess

Haushaltsrede für SPD Fraktion von Ulrike Kieser-Hess

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Waldenberger,

sehr geehrter Herr Noak

sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung,

liebe Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates,

lieber Herr Muth

 

Als der neue Guide Michelin im Dezember letzten Jahres auf den Markt kam, wurden in Deutschland 31 neue Sterne vergeben. Damit kommen wir im Land auf die stattliche Zahl von 292 gastronomischen Einheiten mit einem, zwei oder gar drei Gourmet-Sternen. Zu den zehn Drei-Sterne-Tempeln, die es in der Republik gibt, gehört das kommunale  Lauffener Finanzrestaurant wohl nicht, aber mit Neckar- und Weitblick, mit einem durchdachten Speiseplan und hervorragendem Service-Personal, ist das Finanzrestaurant zu beiden Seiten des Ufers durchaus konkurrenzfähig.  Auch wenn die oberste gastronomische Einheit im Land, das Landtagsrestaurant, allen anderen eine neue Abrechnungsform aufgenötigt hat.

Zwar sollen die Kassen immer noch klingeln, aber der Ton ist ein anderer, Doppik heißt jetzt der neue, für unsere Ohren nicht immer harmonische Klingelton.  

Die Mitglieder der Fraktionen waren im Januar zum Testessen mit Erläuterungen eingeladen und haben heute öffentlich die Möglichkeit ihre Bewertung des Menüs „Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2017 mit mittelfristiger Finanzplanung 2017-2020“ abzugeben.

Mancher Gang war locker, leicht und gut gewürzt, manche  Kombination aus der Haushaltsküche aber liegt schon ein wenig im Magen. Obwohl, das möchten die Tester der SPD-Fraktion gleich mal anmerken, da nicht das Können des Küchenteams unter Herrn Noak in Frage gestellt wird, sondern die von wo auch immer gelieferten Zutaten schwer verdaulich sind. Die in der Küche haben noch das Beste draus gemacht.

So große Töpfe, wie wir sie für die immens gestiegenen Personalkosten bräuchten, muss man erst mal beschaffen. Besonders im Betreuungsbereich sind nach der Einführung des Rechts auf einen Betreuungsplatz der Kinder unter 3 Jahren heftige Personalaufstockungen auf die Kommunen zugekommen. Zwar gibt es Unterstützung vom Land, aber mit einem Betreuungs- Schlüssel von einer betreuenden Person für 3,1 Kinder sind wir in Baden-Württemberg Spitzenreiter und das müssen wir uns auch was kosten lassen. Auch wenn uns das so richtig auf den Finanzmagen schlägt. Mit der Flexibilisierung der Buchungszeiten in den Betreuungseinrichtungen, was leider auch zu den kostenintensiven Posten gehört, haben wir für unsere Gäste ein absolut attraktives Angebot aufgenommen, das vielen so richtig gut schmeckt, für das sie aber in Zukunft auch etwas mehr zahlen sollten.

Unser Kinderteller muss schmackhaft bleiben, denn die Kleinen sind unsere Gäste von morgen, sozusagen das zukünftige Salz in der Suppe einer lebendigen Kommune.

Dass wir es ernst meinen mit unseren Bemühungen um die Jüngeren in unserer Stadt haben die Baumaßnahmen auf dem Schulcampus gezeigt, für deren Durchführung wir tief in die Kasse greifen mussten. 13, 5 Millionen für Turnhalle, Mensa und Renovierung der Realschule, das ist eine Riesenportion im Etat unserer gastronomischen Einheit. Da haben wir wohl noch eine Weile dran zu kauen. Gebührenerhöhungen werden wohl nötig werden, ebenso wie neue Schulden. Da fordern wir Vorsicht am Herd, dass nichts anbrennt oder überkocht. Was uns aber nicht daran hindern sollte, Werkrealschule, Förderschule und Gymnasium auf unserer Speisekarten zu bedenken.

Verpflichtet sind wir auch dazu, anderen Betreuern unter die baulichen Arme zu greifen. Da kommt die Beteiligung an der Renovierung des Paulus-Kindergartens auf uns zu, der haben wir als Gemeinderat zugestimmt und das zu Recht, ist doch auch das eine Einrichtung für alle Lauffener Kinder, nicht nur für die katholischen.

Kinder brauchen nicht nur Nahrung, sondern auch liebevolle Betreuung und Förderung auf allen Gebieten. Die Musikschule leistet da schon seit 41 Jahren wertvolle Arbeit. Dass das Gebäude generalsaniert werden muss ist klar, schön, und aufgrund der finanziellen Situation auch dringend geboten, ist es, dass wir dies mit einigen baulichen Verschiebungen als Häppchen über die nächsten Jahre verteilt servieren können.

Zu den Gästen gehören aber auch die Älteren. Die sollten wir nicht mit Seniorentellern abspeisen, sondern uns auch, wie im Jugendbereich viel einfallen lassen, um das Älterwerden in unserer Kommune, attraktiv, abwechslungsreich, gut betreut, kurzum lebens- und liebenswert zu gestalten. Wie wäre es, wenn wir auf unserer lokalen Speisekarte auch das Angebot „Agenda Senioren“ hätten?

Ganz schön viel muss der Chef de Restaurant Klaus-Peter Waldenberger auf seiner Speisekarte Haushalt unterbringen. Feuerwehr und Verkehr, Barrierefreiheit und Radwege, Straßenerhalt, die Entwicklung des Gewerbeareals Brühl mit der Ansiedlung eines Drogeriemarktes, der Ausbau des Treidelpfades  die Umgestaltung der Zabergärten und die Umstellung der städtischen Straßenbeleuchtung auf LED gehören auf die Prioritätenliste. Da muss sich das Küchenteam des Finanzrestaurants  schon ganz schön anstrengen, um aus den vorhandenen finanziellen Zutaten ein schmackhaftes, bezahlbares Menü zu zaubern. Alle Maßnahmen sollten auf den Prüfstand, manchmal gelingt etwas auch mit einfacheren Mitteln. Sekt oder Selters gilt es immer wieder neu zu fragen.

Thema bleibt auch in diesem Jahr der Zuzug von Flüchtlingen. Da ist wohl die temporäre Anschlussunterbringung die Aufgabe. Frau Ebert und der Arbeitskreis Asyl sind gerüstet, Immobilien von der Stadt gekauft und gerichtet. Neues bringen diese Mitbürger mit, Neues, was wir nicht immer verstehen, was sich nicht immer problemlos in unser Umfeld integrieren lässt, Neues, auf das wir aber gespannt sein dürfen, das unser Lebensmenü sicherlich auch bereichern kann.

Schwer im Magen wie halbgare Knödel liegt uns der Fahrradweg Richtung Heilbronn. Da bleiben einem schon die Auflagen im Halse stecken und die Kosten verursachen massive Beschwerden. Da sollten in der Küche nochmal genau die verschieden Rezepte gut durchgearbeitet werden. Vielleicht kann man die Zutaten oder die Mischungsverhältnisse ändern und vielleicht auch mal drohend den Kochlöffel schwingen.

Der Küchenchef Alexander Noak hat an die Haushaltstester Besen ausgeteilt. „Neue Besen kehren gut, aber nicht unbedingt besser“ so hat er versucht, uns das neue doch komplizierte Rechnungssystems Doppik der kommunalen Haushalte schmackhaft zu machen. Jeden Bereich der Speisekarte sollten wir mit dem Besen in der Hand anschauen und eventuell auskehren.

Doch der Haushalt ist kein Kehraus, sondern ein ambitionierter Plan, kurz- und mittelfristig mit den gestiegenen Anforderungen einer Kommune fertig zu werden. Klippen gilt es zu umschiffen und aufzupassen, dass nicht zu viel Porzellan zu Bruch geht, das man dann in den nächsten Jahren wegkehren muss. Die Anforderungen und Wünsche sollten am Ende mit dem Inhalt der Kasse übereinstimmen.

Dazu gehört, wie es unser neuer Bundespräsident Frank Walter Steinmeier am Sonntag formulierte: Mut.

Wir von der SPD Fraktion wünschen uns allen und der Verwaltung diesen Mut und stimmen mit einem Dank an alle Beteiligten dem Haushalt 2017 und der mittelfristigen Finanzplanung in der vorliegenden Form zu.

Veröffentlicht am 22.02.2017

 

Ursula Eisenbeck und Ulrike Kieser-Hess Ortsverein Familienfeier

Am Samstag 03.12.2016 fand unsere diesjährige Familienfeier im Museum der Stadt Lauffen statt. Bei Kaffee und Kuchen hatten wir einen unterhaltsamen Nachmittag. Im Zuge der Feier wurden Ursula Eisenbeck und Ulrike Kieser-Hess für 40 jährige Mitgliedschaft geehrt.

Der SPD Ortsverein bedankt sich bei allen Mitgliedern und Unterstützern und wünscht eine friedliche, besinnliche Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch in das Wahljahr 2017.

Jan Reichle, OV Vorsitzender

Veröffentlicht am 06.12.2016

 

Wahlen Wahlkampf 2016

Am 13.03.2016 SPD wählen !

Veröffentlicht am 07.03.2016

 

Ortsverein Bürgerstiftung

Der SPD Ortsverein begrüsst und unterstützt den neu gegründeten Verein "Anzetteln e.V." und ist bei der Gründungsversammlung als Mitglied beigetreten.

Die SPD möchte die Ziele der Lauffener Bürgerstiftung unterstützen und hofft auf große Zustimmung und Mithilfe aus den Reihen der Mitglieder.

Veröffentlicht am 17.07.2015

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.4.9 - 491060 -

Termine

Alle Termine öffnen.

26.08.2017, 15:00 Uhr - 17:30 Uhr Ferienstammtisch / Grillfest
Zu einem Ferienstammtisch der etwas anderen Art laden wir alle interessierten Mitglieder und solche die es werden …

Alle Termine

 

Spenden Sie für die SPD Lauffen - Neckarwestheim

Online spenden

 

Downloads

Downloads

Wahlprogramme

 

Counter

Besucher:491061
Heute:10
Online:1